Wildvögel Fütterung

 

03.03.2022

Bestimmt ist Ihnen schon unsere Vogelschar an der Praxis aufgefallen, die sich aus einem Behandlungszimmer gut beobachten lässt. Das bunte Geflatter vor dem Fenster hat schon manch einen nervösen Patienten auf dem Behandlungstisch ein wenig abgelenkt.

Anziehungspunkt für die Vogelschar ist natürlich die seit Jahren von Frau Roth zuverlässig gut bestückte Futterstation neben der Praxis. So ein guter Futterplatz zwitschert sich rum in der Vogelwelt, sodass hier regelmäßig viele Vogelarten zusammen kommen.

So eine Futterstation bietet eine gute Möglichkeit, unsere heimischen Singvögel kennen- und lieben zu lernen. Die Ganzjahresfütterung schadet den Vögeln, entgegen  früher geäußerter Bedenken nicht, wenn man es richtig macht. Wenn Sie selbst richtig Vögel füttern möchten, finden Sie hier weitere Informationen: Der NABU gibt Tipps zur Vogelfütterung

Leider hilft die Fütterung der Wildvögel aber nicht, den seit Jahren zunehmenden Schwund unserer Singvögel aufzuhalten. Was die seltener werdenden Arten bedroht, ist vor allem der Verlust ihrer Lebensräume und der Einsatz von Pestiziden, die ihnen direkt und indirekt durch das Insektensterben schaden. Wenn Sie selbst etwas für unsere Vögel tun möchten, erlauben Sie das Gedeihen von Wildblumen ich Ihrem Garten, verzichten Sie auf Pestizide und erhalten Sie alte Bäume. Auch das Anbringen von Nistkästen ist ein sinnvoller Beitrag zum Vogelschutz. Auch hierzu finden Sie hier Informationen: Vögeln helfen: Vogelschutz-Tipps des NABU