Achtung!

Am Dienstag, 9. Oktober ist die Praxis geschlossen.
Vertretung laut Anrufbeantworter

Neues zur Kaninchenseuche RHD

27.10.2016

Liebe Kaninchenbesitzer,

wie Sie vielleicht schon gehört haben, breitet sich zur Zeit eine äußerst gefährliche neue Variante der RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease, Chinaseuche) in ganz Deutschland aus.

Die Viruserkrankung verläuft hochakut, es kommt entweder zu plötzlichen Todesfällen oder zu Blutungen und Krampfanfällen die innerhalb von ein bis zwei Tagen meist ebenfalls tödlich enden.

Die Erkrankung ist ansteckend, sie kann entweder direkt - von Kaninchen zu Kaninchen - oder indirekt - durch kontaminierte Einstreu, Kleidung etc., sowie über Insekten übertragen werden.

 

Das höchste Risiko zu erkranken besteht also bei Tieren, die viel Kontakt mit fremden Kaninchen haben ( z.B. auf Ausstellungen, beim Deckakt, bei der Urlaubsbetreuung, ... ) und bei

Freilandhaltung- hier sind vor allem die Sommermonate gefährlich, da Insekten den Erreger von Tier zu Tier weitertragen.

 

Die bisherigen Impfungen schützen gegen die neue Form des Erregers ( RHD2 ) leider nicht ausreichend. Zur Zeit ( 10/2016 ) gibt es in Deutschland noch keinen zugelassenen Impfstoff gegen RHD2.

Der Import eines wirksamen Impfstoffes aus dem Ausland ist mit einer Sondergenehmigung möglich.

 

Wenn Sie an einer Impfung mit dem ausländischen RHD2 Impfstoff interessiert sind, melden Sie sich bitte bei uns. Der Impfstoff ist leider nicht in Einzeldosierungen erhältlich sondern muss in großen

Einheiten bestellt werden, die dann innerhalb eines Tages aufgebraucht werden müssen. Es müssten also einige Kandidaten zusammenkommen um einen "Kaninchenimpftag" durchführen zu können.

Das Impfschema besteht aus zwei Impfungen im Abstand von 6 Wochen zur Grundimmunisierung, anschließend wird eine Auffrischung alle 6 Monate empfohlen. Eine Impfung bei trächtigen Tieren

ist nicht zu empfehlen.

 

Eine Alternative kann die Impfung mit bestimmten herkömmlichen RHD Impfstoffen sein ( Cunivak RHD und RIKKA VAC RHD, Grundimmunisierung: 2 x im Abstand von 3 Wochen, Wiederholung ebenfalls

halbjährlich ). Mit diesen Impfstoffen geimpfte Kaninchen bekommen nur noch eine abgeschwächte Form ( Fieber, Inappetenz) der RHD und sterben selten an der Infektion.

 

Der häufig verwendete Impfstoff Nobivac RHD - Myxo schützt nach bisherigen Untersuchungen leider nicht vor RHD2.

 

Ausführliche Informationen finden Sie auch unter:

http://www.wir-sind-tierarzt.de/2016/04/stiko-vet-kaninchen-rhdv-2-impfempfehlung/